Alles auf Neustart

Bevor ich aus Richtung Schwaben polizeilich als vermisst gemeldet werde, kommt hier ein kleines Update zur aktuellen Situation.

Ich hoffe, auch Ihr habt die Weihnachtszeit und den Jahreswechsel gut überstanden. Momentan hänge ich etwas in den Seilen, aber wohl nicht lebensbedrohlich. Seit dem 1. Weihnachtsfeiertag bade ich die Bronchitis aus, die ich im April, kurz vor der großen Altlastenabholtour, mittels ärztlich verordneter Antibiotika unterdrückt hatte. Durch das lange Üben huste ich mittlerweile echt gut. Dabei bleibt inzwischen sogar die Lunge wieder im Körper, was ein echter Fortschritt ist. 

 

Kurz vor Silvester machte mir der Corsa einen Strich durch meine Einkaufsrechnung. Es fing gerade wieder an zu schneien und war kalt, da jagt man keinen Hund vor die Tür und kein Auto auf die Straße. Letzteres ließ mich beim Starten der Corsa wissen, mir war das vorher nicht bekannt. Er sprang an, lief aber nur zaghaft auf etwa zwei Zylindern. Ich gab etwas Gas und der Motor ging aus. Beim erneuten Startversuch drehte der Motor ins Leere, als wenn keine Zündkerzen verbaut wären. Mein erster Gedanke: Steuerzeiten aus dem Ruder gelaufen, sprich (der kürzlich neu eingebaute!) Zahnriemen übersprungen, Motor im Eimer. Unverrichteter Dinge und grübelnd, welchen Bockmist ich da wohl gebaut hatte, verkroch ich mich wieder in der warmen Höhle.

Silvester war dafür richtig toll, so mit Einhörnern, Luftschlangen-Haarextension, Glätteisen und Haargummis – und das unter nur leichtem Alkoholeinfluss. (Okay, vielleicht Wechselwirkungen mit den Medikamenten, keine Ahnung… 😉 ) Auf jeden Fall haben wir richtig viel gelacht und auch richtig lecker gefuttert.

Gestern überwand ich mich dann endlich mal zu einer Untersuchung des Motors. Luftfilterkasten raus, Zahnriemen freigelegt, Motor auf OT gedreht – alles in Ordnung. Hä!? Ich startete den Motor – lief. Irgendwie verstehe ich es gerade nicht. Ich baute den Motor wieder zusammen und fuhr anschließend nach Lauterecken zum Einkaufen. Insgesamt rund 20km, in denen der Corsa brav fuhr wie schon die zwei Monate vorher. Was hat der Kleine denn nur für ein Problem gehabt? Für mein Vertrauen in den Wagen ist das natürlich suboptimal. Fehler, die gelegentlich und ohne erkennbaren Grund auftreten, sind des Mechanikers Alptraum. In diesem Fall habe ich nichtmal eine plausibel klingende Erklärung, wie dieses Phänomen zustande gekommen sein könnte. Aber klar bin ich froh, den Motor nicht durch vergessene Schrauben auf dem Gewissen zu haben. Vielleicht hätte ich mich an jenem Abend tot gefahren und es war mein Schutzengel, der die Ventile einen kleinen Spalt offen gehalten hatte, damit der Wagen nicht lief. Außer ein paar Tagen Immobilität ist nichts passiert, passt doch.

Heute war der baldige Käufer des Düdo wieder hier und hat sich sein Schnäppchen mal aus der Nähe betrachtet. Demnächst sollte also eine höhere Summe auf mein Konto eingehen, von der ich allerdings den weitaus größten Teil auch gleich weiterreichen werde, um endlich mal wieder schuldenfrei zu sein. Bis zum Frühjahr habe ich dann Zeit, den Düdo innen etwas schick zu machen und für sein H-Kennzeichen vorzubereiten. Danach oder parallel dazu geht es dann auch wieder an den 814. Denn so angenehm das Büropennen im Steinhaus einerseits ist, so ist es mir andererseits doch für einen weiteren Winter zu statisch.

Und keine Bange, ich halte durch, auch wenn ich gerade etwas untergetaucht bin… 🙂

10 Gedanken zu „Alles auf Neustart

  1. Hallo Petzi,
    Kopf hoch, wenn der Hals auch dreckig ist.
    Du schaffs das.

    Und wie hat Happy Sylvester überstanden ?

    Euch beiden eine gute Zeit.

    Helmut

    • Hi Helmut! Ja na klar, ich lasse mich nicht so leicht zermürben. Mein Ex-Nachbar in Gerolsheim brauchte dafür viele Jahre… 😉
      Happy ist nahezu taub, also war dieses Silvester tatsächlich das erste, an dem er keine Angst hatte. Selbst die schrillen Heuler machten ihm nichts mehr aus. So ist in dem Schlechten auch etwas Gutes zu finden, wie so oft im Leben, nä… 🙂
      Und Ihr beiden seid gut ins neue Jahr gerutscht?

      • SAM ist schussfest.
        Er hat keine Angst vor lauten Geräuschen.

        Aber ich muss es ja auch nicht herausfordern.
        Darum bleibe ich ganz normal in seiner Nähe.

        Alles Gute, Helmut W

      • Tach Petzi, wie alt ist Happy jetzt? Percy wird wohl sehr bald über die Regenbogen Brücke gehen, er hat einen extrem bösartigem und seltenen Tumor im linken Lungen Flügel der fast so groß ist wie der Lungenflügel und im Rechten beginnt es auch! Scheinbar hat der Krebs auch schon gestreut. Percy wurde am vergangenen Nikolaustag 14 Jahre alt. Ansonsten, vom Krebs abgesehen, ist er eigentlich für sein alter super rüstig, ok hören tut er auch nimmer wirklich gut das aber dürfte dem alter geschuldet sein. Nun gut dann schließe ich hier mal wieder ab mit Hausmeister Krause, alles für den Dackel alles für den Hund! Pass auf Happy auf und graul in mal für mich.

        • Hi Bernd! Ja, so ist das halt immer mit unseren geliebten Viechern. Happy ist am 13. Oktober 12 geworden. Momentan läuft er wieder einigermaßen rund, aber wir wissen ja auch, wie schnell das gehen kann. Die gute Zeit genießen, die schlechte nachher über Bord werfen, wenn alles ausgestanden ist. Viele Grüße!

  2. Frohes neues Jahr !
    Post unterwegs. Bitte lesen bei einer gemütlichen Tasse Ricola-Kräuter-Tee und einer ganzen Tafel Schokolade.
    VG Bayrisch-Schwaben

Kommentar verfassen