On the road again

Vorgestern war es so weit, Siggi kam zur Halle und riss mich damit aus meiner Lethargie. Den Abend davor hatte ich Ölwechsel am Düdo gemacht und die vorderen Blattfedern und die Achsschenkelbolzen abgeschmiert, den Austausch der Truma Heizung hingegen hatte ich vertagt. Auch den restlichen Krempel, den ich noch zur Garage bringen wollte, ließ ich noch liegen. Aber jetzt war plötzlich wieder Bewegung drin… Weiterlesen

Es klemmt und hakt

Die Drehbankabholung am Freitag klappte relativ gut. Für 17-18 Uhr war der Termin vereinbart, die Maschine hatten wir schon vors Tor gestellt und ich hatte sie mit Hundedecken etwas abgedeckt, damit sie keine Feuchtigkeit ab bekam. Um kurz nach 18 Uhr kam dann ein Anruf. Der Abholer hätte jetzt erst Feierabend und ob er noch kommen oder wir die Abholung verschieben sollten. Da die Maschine draußen stand und ich sie auch alleine nicht mehr rein bekommen hätte, blieb nur die Abholung. In einer halben Stunde sei er da. Weiterlesen

Schneller als gedacht…

Die Drehbank wird morgen abgeholt, die Tischbohrmaschine übermorgen. Nicht dass ich mich darüber beschweren wollen würde oder so, nein. Es liegt vielmehr an mir, dass ich weder einen Reparaturversuch an der Gasheizung gemacht habe, noch die notwendigen Wartungen am Düdo abhaken kann. Hätte ich das erledigt, könnte ich am Wochenende den 814 zu seinem Unterstand bringen und danach gleich den Urlaub antreten. Scheiß Konjunktiv! Weiterlesen

Wintervorbereitungen

Es sind noch maximal 3 Wochen, bis ich wieder unterwegs bin. Also nicht nur im Bus penne, sondern wieder echter und richtiger Rumtreiber bin. Vorher kommt der 814 in sein überdachtes Winterquartier und ich muss noch zwei Auktionsabholungen abwarten. Überhaupt muss ich noch einigen Krempel hin und her räumen. Am Düdo muss auch noch etwas gemacht werden. Bin ich froh, wenn ich hier mal wieder eine Weile weg bin. Weiterlesen

Brückenkontrolle

Dieser Blogbeitrag handelt nicht von der Überprüfung der Durchfahrthöhe verschiedener Brücken, wie man vielleicht wegen der -wie meistens- seltsamen Überschrift vermuten könnte. Vielmehr geht es um Kältebrücken (eigentlich Wärmebrücken) und somit Isolierung. Wenn gerade mal eine Wärmebildkamera zur Verfügung steht, draußen rund -10°C und im Düdo drinnen knapp 20°C herrschen, drängt sich so ein Testlauf einfach auf. Weiterlesen

Zwischentour

Da war es nun so weit, ich musste „mal eben kurz“ in den Norden hoch fahren und einen Teil meines Krempels dort holen. Eigentlich war diese Fahrt als Tagesausflug mit einem vermeintlichen Freund in dessen PKW geplant gewesen. Aber wie das eben manchmal so geht, entpuppte sich das als Schuss in den Ofen. Zuerst machte dieser „Freund“ einen Rückzieher von der Fahrt und ich musste umdisponieren, was die Fahrt um etwa 14 Tage verlängern sollte. Kurz vor der Fahrt stellte sich dann heraus, dass der „Freund“ keiner war. Ich hasse notorische Lügner! Na sowas sortiere ich aber mal ganz schnell wieder aus. Da bin ich altmodisch, Qualität statt Quantität. Fand er nicht witzig und klar, ICH bin an allem schuld, damit kann ich leben. 🙂 Weiterlesen

Das Schwimmbad

Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. So bröckelt in meinem Dasein auch wieder mal alles auseinander. Akkus, Ladegeräte, Sicherungsverteiler, da war ja schon länger der Wurm drin. Danach waren es an möglichen Rumtreiberbasen nach Gerolsheim Meldorf und Süsel, die jetzt aber auch zu den Verflossenen zählen. Jetzt kann man natürlich sagen „ich bin Rumtreiber und brauche nichts“, aber im wahren Leben ist es dann doch anders. Ein paar Werkzeuge und Maschinen zu schwer und zu groß zum Mitnehmen, ein altes Motorrad, das erhalten werden soll, Ersatzteile für das Wohnfahrzeug,… Weiterlesen

5 Tage kein Internet

Irgendwas hatte bei E-Plus wohl gehakt, denn ich bekam über die Aldi Talk Karte keine Daten mehr rein. So blieb mir nur noch das langsame D2 Netz über das Handy, um nicht ganz von „der Welt“ abgeschnitten zu sein. Talnachbarin Heike kann im E-Netz seit rund 2 Wochen nicht mal mehr telefonieren, insofern hatte ich es ja gut… 😉  Weiterlesen

Kurzurlaub am Wasser

Ich war dann mal weg. Das hatte jedoch weniger mit Pilgern zu tun, eher etwas mit Frust und Hitze. Klar hätte ich am Glumpliner immer etwas zu tun und würde auch in der Halle einen relativ kühlen Platz finden, aber ich musste mal wieder etwas Abstand gewinnen. Das Meer war mir dann aber doch zu weit weg, schließlich muss ich meine Finanzen im Auge behalten. Aber Wasser müsste sich doch trotzdem finden lassen, sagen wir mal in einem Radius von 50km…? Weiterlesen

4 Jahre

Heute vor 4 Jahren bin ich aus meiner Wohnung in den Düdo gezogen, der da zwar noch lange nicht fertig war, aber trotzdem kurz davor stand, mir meine Flucht zu ermöglichen. Der Sperrmüll nahm am Tag danach das letzte Möbelstück mit, das ich noch besaß: Eine Matratze.

Hinter das Problem meiner Elektrik bin ich auch inzwischen gestiegen. Dadurch wurde mir auf jeden Fall recht deutlich klar gemacht, dass der 814 um einiges wartungsfreundlicher werden muss. Weiterlesen

Feuerfreier Elektriktrick

Habe ich ein Glück, dass mir der Düdo nicht abgefackelt ist. Das war gestern ein echter Schreck, als ich die vermeintlich defekten Ladegeräte durch ein neues Fraron Ladegerät austauschen wollte. Durch eine völlig sinnfreie Konstruktion des Hauptsicherungsverteilers hatte sich ein erhöhter Übergangswiderstand ergeben, der durch die dadurch entstehende Hitze den Sicherungskasten schmelzen ließ. Glück im Unglück war, dass dadurch der Kontakt fast ganz unterbrochen worden war und garkein Strom mehr floss. Dadurch wurde der Sicherungskasten nicht noch heißer und alles ging gut aus… Weiterlesen

Vermisst wird …

Vermisst wird … – der Buspenner. Aber er ist noch da und pennt auch nach wie vor in seinem Düdo. Nur ist es ihm in der letzten Zeit zu monoton geworden und er wollte nicht immer das Gleiche schreiben. Zudem geht er sehr viel seiner Arbeit an der Basis für sein neues Wohnmobil und dem dazu gehörenden Glumpliner-Blog nach, da ist die doppelte Blogführung manchmal einfach etwas zu viel des Guten. Weiterlesen

Bisheriger Temperaturrekord

Zumindest dieses Jahr hatte ich es noch nicht heißer als heute. 34 Grad im Schatten, 50 Grad Bodentemperatur in der Sonne. Das war gestern auch schon so angekündigt, aber irgendwie war ich nicht vorgewarnt, dass es heute schon so früh sehr heiß sein würde. Ich war früher wach als mein Wecker, räumte schnell fahrfertig und düste los – ohne Frühstück. Ein großer Pit-Stop stand auf dem Plan. Weiterlesen

Schattensuche

Für heute waren 32 Grad angesagt und ich parkte den Düdo in den Schatten der Hallen um. In der Sonne wäre die Temperatur locker über 40 Grad geworden, so bei maximal 32. Dafür kam natürlich kein Stromnachschub mehr vom Dach und ich hatte in letzter Zeit viel den Laptop benutzt, was den Akkus, die ja nun auch nicht mehr die jüngsten sind, nicht so gut gefiel. Um die Dachlukenlüfter die Nacht über weiter laufen lassen zu können, zog ich mir Abends die Kabeltrommel zum Wagen. Weiterlesen