Flughafen Schkeuditz

Der Flughafen ist wohl eher bekannt als „Leipzig/Halle Airport“. Uns hatte es hierher verschlagen, weil ich erst Gas kaufen musste und mit Happy zum Tierarzt wollte und dafür einen Stehplatz näher an der Zivilisation ansteuern wollte. Ziel verfehlt, muss man sagen. Das mit dem Gas klappte zwar, aber die Zivilisation verfehlte ich irgendwie einigermaßen weit… 😉

3 der 4 Flaschen waren leer und die 4. war als Reserveflasche auch schon einige Stunden in Betrieb gewesen. Jetzt hält so eine 11 Kilo Flasche ja schon eine Woche lang durch, aber so völlig vom Gas abhängig, gab das dann doch ein eher mulmiges Gefühl. Normalerweise tausche ich ja die Flaschen, wenn 2 Stück leer sind, das ist gleich viel entspannter. Umso erleichterter war ich, als ich alles wieder voll hatte.

Jetzt noch Tierarzt suchen wäre mir zu stressig geworden, also machte ich das, was ich am besten kann: Aufschieben. So fuhr ich von der Bundesstraße ab, als ich rechts einen Wasserturm herausragen sah. In der ersten Sackgasse schien mir alles zu eng zu sein, was wieder mal eine klassische Fehleinschätzung war. In der zweiten Sackgasse war mehr Platz, direkt vor dem Wasserturm, so schlugen wir dort unser Nachtlager auf. Erst beim Blick auf die Satellitenbilder sah ich, dass es sich bei dem umzäunten Gelände schon um den Flughafen handelt. Vorher war ich eher auf einen Stehplatz bedacht und hatte das „umzäunte Industriegelände mit der riesigen DHL-Halle“ eher nicht beachtet. So brachen wir zu einer Gassirunde zum Flughafen auf.

Die Nacht war ziemlich unruhig. Ich hatte nicht bedacht, dass der DHL-Verteiler nicht nur aus Spaß direkt an einer der Start-/Landebahnen platziert worden war… 😎 Die ganze Nacht war ein reges Kommen und Gehen zu vernehmen. Nicht auszudenken, wie das für die paar Einwohner von Kursdorf sein muss, deren inzwischen echt nur noch Minidorf (etwa 10 Einwohner, entgegen gut 500 um das Jahr 1950) zwischen beiden Start-/Landebahnen liegt und komplett vom Flughafengelände umschlossen ist. Auf der Karte kann man sogar noch erkennen, dass die Kursdorfer Straße in Schkeuditz mal eins mit dem Schkeuditzer Weg in Kursdorf war und durch den Bau oder Ausbau des Flughafens zerteilt wurde.

Heute war dann Tierarzt angesetzt, zumal ich es mit den Gassis gestern wohl doch übertrieben hatte und Happy bei der nächtlichen Pipirunde wieder ganz schlimm humpelte. Er bekommt seine Gelenktabletten, aber die müssen halt auch erst mal wirken, das geht nicht von jetzt auf gleich. Und Wunder können die auch nicht vollbringen, kaputte Gelenke bleiben kaputte Gelenke. Vom Tierarzt gab es jetzt Schmerztabletten und er riet mir, die Gelenktabletten ab jetzt dauerhaft zu geben. Ansonsten schonen, nur das nötigste laufen und kurze Leine. Also war klar, dass wir jetzt am besten einen Stellplatz direkt an einer Kackwiese brauchten.

Ich fuhr noch einkaufen und sagte dem Navi dann wieder, dass es Jena ansteuern und Autobahnen meiden solle. Am Industriegebiet Schkeuditz-Dölzig fuhr ich schon wieder ab und fand auch ein paar brach liegende und verwilderte Flächen, vor denen ich parkte. Und schon kam ein tief fliegender Hubschrauber über uns hinweg geflogen. Ein Blick in Google Maps verriet: Luftrettungszentrum Schkeuditz-Dölzig in unmittelbarer Nachbarschaft…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.