Bad Belzig

Ich fuhr gestern Nachmittag zum offiziellen Stellplatz in Bad Belzig. Viel Platz für viele Wohnmobile, ein Wäscheständer (!), einige Steckdosen und eine Ver-/Entsorgungsstation, Traum meiner schlaflosen Nächte… 😉 Leider ist dort reger PKW-Verkehr und wenig Ruhe. Eine Treppe von der V/E zum Automaten hat man vergessen. Die Entsorgung läuft per Bodenklappe oder für die Toilettencassette auch über so ein völlig blöd konstruiertes Ablaufrohr. Um die Bodenklappe zu öffnen, soll man 1 Euro am Automaten bezahlen. Davon wusste aber der Automat nichts und wollte 9 Euro für 1 Übernachtung inkl. Entsorgung. Man ist sich also noch nicht so ganz einig darüber.  Aber ich bekam Wasser satt, 10 Minuten für 1 Euro. Auf die Nacht verzichtete ich hingegen.

Mein Paket war für heute avisiert, deshalb wollte ich in der Nähe von Bad Belzig bleiben. Auf der Hinfahrt war ich am Parkplatz Waldfriedhof vorbei gekommen, dorthin fuhr ich einfach wieder zurück. Der Parkplatz liegt zwar direkt an der Landstraße, aber dort fahren kaum Autos. Und die Nachbarn, das muss man so sagen, sind wirklich extrem ruhig. Allerdings warnt ein Schild vor Autodieben, man soll keine Wertsachen im Fahrzeug lassen. Für mich natürlich ein unlösbares Rätsel, ich könnte allenfalls den Düdo beim Gassigehen mitnehmen, aber das darf ich ja auch nicht… 😉

Die Nacht war wie erwartet ruhig und es kam auch kein Weckdienst. Da Happy geschont werden muss, beließen wir es bei einer relativ kleinen Runde um den Friedhof. Schon wieder ein früheres KZ Außenlager, dieses hier war vom KZ Ravensbrück. Und auch die Gedenkstelle entsprach eher meinen Vorstellungen, nicht wie dieses magere Schild in Rathenow. Ich bin sicher nicht verantwortlich für die Untaten der Nazis und fühle mich auch nicht schuldig. Aber ich bin gegen das Vergessen und gegen das Neubegehen der gleichen Fehler.

Am Nachmittag kam dann die SMS, dass Happys Tabletten in der Packstation liegen. Ich verbummelte noch etwas Zeit am Tablet und machte dann den Wagen wieder marschbereit. Die Packstation verband ich mit einkaufen und tanken, danach nahm ich Schwung und fuhr auf die Autobahn Richtung Leipzig. Nach rund 1 Stunde fuhr ich von der Autobahn ab und versuchte in Kölsa mein Glück mit Parken. Erfolglos. Dafür auf dem Weg nach Lissa. Ein breiter Feldweg ging von der Landstraße ab, ich wendete und mietete mich dort für 1 Nacht ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.