Brückenkontrolle

Dieser Blogbeitrag handelt nicht von der Überprüfung der Durchfahrthöhe verschiedener Brücken, wie man vielleicht wegen der -wie meistens- seltsamen Überschrift vermuten könnte. Vielmehr geht es um Kältebrücken (eigentlich Wärmebrücken) und somit Isolierung. Wenn gerade mal eine Wärmebildkamera zur Verfügung steht, draußen rund -10°C und im Düdo drinnen knapp 20°C herrschen, drängt sich so ein Testlauf einfach auf.

Ich war kurz vorher noch gefahren, was man auch an noch warmen Fahrwerksteilen gut erkennen kann. Der Innenraum wurde gerade per Diesel-Standheizung von etwa 14°C auf Wohntemperatur gebracht.

Was könnte ich sonst noch Nenneswertes berichten…? Ich kann in der Nähe der Halle eine Garage mit benutzen, wohin ich jetzt auch schon viel Kram ausgelagert habe. Ich war schon wieder überwältigt, wie viel Zeug ich immer noch besitze – zu viel! Nachdem ich lange immer und immer wieder nach Lagermöglichkeiten gesucht hatte, erschien mir das jetzt als totaler Unsinn. Eigentlich besitze ich nichts, was sich kostenentstehend einzulagern lohnte. Wegschmeißen und bei echtem Bedarf kaufen, das ist immer noch sinnvoller als eine gemietete Garage. Somit startet demnächst mal wieder eine Versteigerungswelle. Es muss alles weg, was der 814 nicht tragen kann. Teilweise habe ich auch schon begonnen, Sachen zu verschenken. Den Schneideplotter räume ich seit dem Meldorf-Trip jeden Abend vom Bett auf den Tisch und morgens zurück, aber den behalte ich! Das Gekko Liegedreirad wird mich wohl auch weiterhin begleiten, vom Verkaufsgedanken bin ich derzeit wieder abgekommen. Wie das halt so ist, entscheide ich das gerne mal aus dem Bauch heraus, je nachdem, wie die aktuelle Situation steht.

Die Halle und das Schrauberumfeld werden derzeit wieder für den Kofferbau vorbereitet. Ich muss nochmal ein Angebot für die restlichen Hallenbauplatten einholen und dieses mit meinem Kontostand abgleichen. Die ganzen nicht benötigten Werkzeugkisten werden in die Staukästen des 814 ausgelagert. Heute schraubte ich den Fahrradträger vom Robi ab, um etwas Platz in der Halle gewinnen zu können. So in etwa einer Woche könnte es am 814 wieder los gehen.

Probleme bereitet mir derzeit die Ver-/Entsorgung, auch wenn das ein leidiges Thema ist. Die Sani-Station in Bad Berka ist schon längere Zeit defekt, was die Wasserabgabe angeht. Die Verstopfung der Entsorgung wurde im Frühjahr behoben, ist aber wegen des fehlenden Spülvorgangs inzwischen wieder dicht. Ausweichmöglichkeit sah ich in Weimar, aber dort kann man in den Wintermonaten allenfalls entsorgen, aber schon jetzt kein Wasser mehr tanken. Dass man in Weimar jetzt wieder 10 Euro Stellplatzmiete nimmt, macht den Platz irgendwie völlig uninteressant. Ich fand Parkplätze in der Nähe des Atrium, wo ich kostenlos stehen könnte, so lange ich wollte.
Mein Hallennachbar entleerte seine Toilettencassette in die Ilm, diesem Beispiel werde ich aber sicher nicht folgen. Ich fand auch eine Entsorgungsmöglichkeit, aber offiziell ist auch die nicht. Etwas problematischer ist interessanterweise die Wassertankerei. Es gibt hier in der Nähe einen Campingplatz, der 5 Euro für einen Tank voll Frischwasser verlangt. Ich bin sicher kein Knauser, aber für 100l Wasser 5 Euro zahlen? – Rockefeller bin ich auch nicht…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.