Bisheriger Temperaturrekord

Zumindest dieses Jahr hatte ich es noch nicht heißer als heute. 34 Grad im Schatten, 50 Grad Bodentemperatur in der Sonne. Das war gestern auch schon so angekündigt, aber irgendwie war ich nicht vorgewarnt, dass es heute schon so früh sehr heiß sein würde. Ich war früher wach als mein Wecker, räumte schnell fahrfertig und düste los – ohne Frühstück. Ein großer Pit-Stop stand auf dem Plan.

Der Wasserautomat mit dem fehlenden Geldrückgabeknopf wird mir immer sympathischer. Letztes Mal volltanken gratis und 2,20 Euro dazu geschenkt, heute gratis volltanken und 1 Euro dazu geschenkt. Mit dem Zündnagel des Düdo kann ich nämlich den Knopf innen drin betätigen. 😉 Die Nachteile des Fahrrad-Heckträgers konnte ich auch gleich mal ausprobieren, denn das Rad musste runter, dass ich an die Hecktüren und somit an den Wassertank kam.

Bei Lidl war es schön kühl, was beim Reingehen nicht so sehr auffiel wie auf dem Weg zum Auto zurück. Auf der Heimfahrt hatte ich einen Multicar vor mir. Die Dinger sind richtig witzig, wie ein LKW in Schrumpfausführung. Ich schmunzelte in mich hinein beim Gedanken, da einen Alkoven-Wohnkoffer drauf zu setzen. Quer schlafen nur für Kinder möglich. Aber eigentlich habe ich diese Probleme in Groß und sollte mal wieder etwas arbeiten gehen.

Tat ich dann auch…

Ich musste mehrmals Pausen machen, weil ich in der zwar relativ kühlen Halle Pulli und Lederschürze tragen musste, um nicht wieder Hautverbrennungen durch die UV-Strahlung beim Schweißen zu bekommen. Für Happy baute ich einen Sichtschutz aus einem Stuhl und einer alten Hundedecke, er wollte auch mit in die Halle, was bei meinem Sonnenanbeter auf echte Hitze hinweist. Nur beim Flexen musste ich ihn raus tun, er wollte keine Ohrenstöpsel und die Gehörschutzkappen hielten auf seinem Kopf nicht. Einmal Abkühlung per Ilmbad bekam er auch, bei meiner letzten Flexorgie musste er aber notgedrungen ins Auto, wo ich ihm die Tür einen Spalt offen ließ. War auch nicht wärmer als draußen, er schlief lange und gut. 😉

Und was ist passiert, wenn es beim Schweißen plötzlich nach Grill riecht? Genau, dann hat sich eine Schweißperle (und nicht so eine von der Stirn!) irgendwo hin verirrt, wo sie nicht hin sollte, in meinem Fall in den Handschuh. Überhaupt haben meine Hände heute richtig gelitten, mit dem kleinen Finger die Flexscheibe abbekommen, Mittel- und Ringfinger verbrannt, Zeigefinger durch Dauerhitze beim Schweißen beinahe gegrillt. Diverse Metallsplitter hatte ich auch in den Fingerkuppen.

Ich hatte mir meine Solardusche mit Wasser gefüllt und in die Sonne gelegt. (Happy bellte das in der Sonne liegende Ding gleich mal an, weil ihm das irgendwie suspekt erschien…) So gab es zur Belohnung für das zwangsweise Flexen ohne Schutz (ich hasse das echt, weil es gefährlich ist und man noch mehr Dreck abbekommt als sonst) eine richtig schön heiße Dusche, nach der ich mich wie neu gebohrt fühlte. 😉 Definitiv das Highlight der Woche!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.