Lebenszeichen

Ja, ich weiß es selber, hier ist es extrem ruhig geworden. Deswegen auch schnell ein Lebenszeichen, bevor ein Monat um ist: Ich lebe noch, das im Düdo und ich bin auch immer noch in Thüringen. Das Wetter ist seit ein paar Tagen richtig sommervorähnlich und ich habe nur gestern Abend etwas heizen müssen.

Da ich selber etwas den Überblick verloren habe, was so alles war, trage ich die letzte Zeit auch einfach nicht hier nach. Meistens war es schön, wenn es nicht schön war, habe ich etwas geändert – und wenn es nur der Standort war.

Ich habe Algen im Wassertank. Bemerkt hatte ich das durch meinen Messbecher, der milchig durchsichtig ist und plötzlich eine leicht grünliche Färbung des Wassers erkennen ließ. Na leckerstens! Ich besorgte mir Reinigungsgranulat, fand aber nicht gleich den richtigen Zeitpunkt, die Reinigung durchzuführen. Beim Händewaschen habe ich auch kein Problem mit leichter Veralgung des Wassers, Hauptsache es fließt überhaupt welches.
Heute war ich in Erfurt um Teile für den Glumpliner umzutauschen. Auf der Rückfahrt merkte ich dann, dass die Tauchpumpe im Tank zwar noch läuft, aber eben kein Wasser mehr kommt. Blick in den Kofferraum: Noch Wasser drin und weder Moos noch Goldfische im Tank, also müsste es doch auch fließen. Zu wenig Wasser im Tank? Prima Zeitpunkt für die Tankreinigung! Granulat gelöst und nach Anleitung in den Tank gekippt, Wasser aufgefüllt, aber es kommt nichts am Hahn an. Die Pumpe läuft beim Abschalten noch etwa 1 Sekunde nach, was für mich dafür spricht, dass sie keinen Gegendruck hat, also nichts fördert. Ich hab das Rückschlagventil im Schlauch mal geöffnet und meine Theorie so bestätigt. Also muss der Tank demnächst freigelegt werden, um die Pumpe zu erneuern. So lange befinde ich mich eben wieder in der wohnmobilistischen Steinzeit.

Gestern kam ein Anruf aus Süsel. Das Grundstück, auf dem der Koffer vom Glumpliner steht, ist verkauft. Der Koffer muss da weg. Na bravo! Jetzt gibt es verschiedene Optionen. Entweder suche ich jetzt schnell einen neuen Stellplatz und schaue, wie ich den Koffer da hin bekomme, oder ich versuche die Möhre schnell zu verkaufen. – Oder ich lasse das Ding einfach stehen und die Käufer des Grundstücks dürfen es selber entsorgen… 😉
Nein, verkaufen ist die beste Option, weg ist weg und muss mich nicht mehr belasten. Schuppen gekommen, Schuppen zerronnen.

Ab demnächst kann mein Fahrrad hinten am Düdo mitfahren, ich habe für 22 Euro einen Fahrradträger für die Anhängerkupplung ersteigert. (Wobei, ich hätte ja auch vorne eine Anhängerkupplung… 😉 ) Der kommt am Sonntag aus dem großen München (Bayern) nach Jena, dort treffe ich mich mit dem Verkäufer und nehme den Träger mit zum kleinen München (Thüringen). Dann muss ich mal sehen was ich basteln muss, Rücklichter fehlen an dem Teil, was natürlich auch für den günstigen Preis sorgte. Aber ich habe noch Rückleuchten da, die ich mal für den Anhänger besorgt hatte. Dann finden die letztlich doch noch eine Verwendung und ich hab für kleines Geld ein peduelles Beiboot dabei. Nicht nur Happy wird sich freuen. 🙂

Sodele, das muss als Lebenszeichen erst mal genügen. Bilder habe ich leider keine, ich versuche mich aber wieder zu bessern…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.