Süßenborn

Heute stehe ich mal in Weimar herum, also eigentlich bei Süßenborn, einem Ortsteil von Weimar. Dem Namen nach könnte dieser Ort auch im Norden Deutschlands sein, ebenso in der Eifel. Aber es ist eben Thüringen, nach wie vor. Ursprünglich wollte ich nur kurz zur Dekra und den Anhänger mit einer neuen Plakette ausstatten. Der hatte zwar noch bis August TÜV, aber ich hatte ihn wegen der Verkaufswirksamkeit mit frischer HU beim Auktionshaus inseriert. Dabei wäre dann auch gleich die Plakette des Düdo zu erneuern, der seit Dezember überfällig ist…

Aber das vergangene Drama der Frankenthaler GTÜ sitzt immer noch tief und so ist jetzt wohl der Zeitpunkt gekommen, den Düdo endlich mal als Wohnmobil laufen zu lassen. In den neuen Bundesländern ist ja die Dekra für Eintragungen zuständig, anders als in den alten Bundesländern. Eine E-Mail Anfrage wurde leider mit einer Nichtantwort beantwortet, da die zuständige Schreibkraft wohl etwas schreibfaul war. Leute, wenn ich anrufen wollen würde, würde ich einfach anrufen und keine E-Mail schreiben…

Egal, der Anhänger sollte ja sowieso geprüft werden, somit hing der Düdo logischerweise vorne dran. Also fuhr ich heute zu besagter Dekra Stelle in Süßenborn. Die Gegend kannte ich noch, war ich doch vor Kurzem bei Obi und bei Real gewesen, beide im gleichen Gewerbegebiet wie die Dekra. Im Nachhinein erinnere ich mich sogar vage, die Prüfstelle mit eben diesem Gedanken gesehen zu haben. Eine GTÜ Prüfstelle gibt es hier auch – aber nö! – Grün ist so viel schöner als Rot… Ich fuhr auf den kleinen Hof, parkte und ging in die Anmeldung. Alles so niedlich klein hier, wenn ich an die Prüfstellen manch anderer Konzerne denke. Und genau so familiär geht es hier auch zu. „Eintragung zum Wohnmobil?“ und schon ging sie den aktuell anwesenden Prüfer fragen. Dieser kann leider erst ab dem Sommer solche Eintragungen vornehmen, aber morgen wären Nachmittags andere Prüfer da, die das durchaus jetzt schon könnten. Gut, dann jetzt nur den Anhänger, ich bin ja flexibel. „Der hat ja noch HU bis 8/2016, das muss ein Fehler sein!“ Nein, kein Fehler, sondern ein Verkauf. Okay, na dann…

Lichter durchschalten, gut, Stützrad dran, Zugmaul prüfen, gut, Sichtprüfung unten, gut, Bremsprobe Handbremse, gut, Bremsprobe Auflaufbremse, gut. Der Prüfer war nett, aber auch gewissenhaft. Jeder Mist wurde nachgesehen und am Ende bekam der alte Koffer eine neue Plakette ohne Mängel verpasst, lediglich der Hinweis auf verbeulte Kotflügel steht im Prüfprotokoll. Perfekt, passt zu meinem Inserat im Auktionshaus… 😉

Exkurs Bremskeile: Bremskeile sind an verschiedenen Anhängern vorgeschrieben. Witzig ist nur der Unterschied zwischen geringen Mängeln und solchen, die zur Verweigerung der Plakette führen. Bremkeilhalterung beschädigt: Keine Plakette. Bremskeile beschädigt: Keine Plakette. Bremskeile fehlen: Plakette erteilt, geringer Mangel… 😀

Ich ging noch schnell mit Happy ein paar Meter, dann kurz bei Real ein paar Dinge gekauft, auf die jeder Mensch verzichten sollte (Kaloriengehalt locker über 3000!). Danach fuhr ich ein paar Meter weiter Richtung LKW-Zufahrt Obi, wendete dort im dafür vorgesehenen Hammer und parkte am Straßenrand. Hier verbringe ich die Nacht, ich habe schließlich ein Wohnmobil, ab morgen vielleicht sogar offiziell… 😉

4 Gedanken zu „Süßenborn

  1. ich überlege ja gerade noch was ich von dem Bremskeil (-halter) Gedöns halten soll.
    ich schwanke so zwischen komplett bekloppt und leicht lächerlich.
    aber wenn keine Plakette drauf ist hilft es halt leider auch nicht. :/

    • Ich hatte zum Glück neue Keile mit neuen Haltern angebracht, die kosten ja nicht wirklich viel und die alten waren halt abgetreten worden. Der Prüfer selber hatte mir diese seltsame Handhabung mit einem Augenzwinkern erzählt, wusste also bestens um deren Unlogik. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.