Organisonntag

Wir schieben uns ja unsere Wochentage, wie wir sie gerade brauchen können. Gut, wenn andere Sonntag haben, fällt uns das Einkaufen auch schwer, dann können wir höchstens was arbeiten. Aber umgekehrt herum ist das toll, denn während wir so tun, als wenn Sonntag wäre, arbeiten die anderen und halten uns ihr Geschäfte bereit. Heute Morgen hatte ich entschieden, dass wir heute einkaufen gehen müssen…

Mein Chef war zwar etwas verwundert, aber nicht abgeneigt. Wir maßen noch verschiedene Schrauben aus, die Gasschläuche und Aluleisten und komplettierten unsere diversen Einkaufslisten. Erstaunlicherweise zog sich das bis zum Mittag hin. War auch gut so, ich hatte durch das Weglassen des Frühstücks einen Bärenhunger. Wir aßen noch gemütlich vor der Halle und fuhren dann los. Die Hitze ließ mich zweifeln, ob Happy besser mit kommen oder im Düdo warten sollte. Der Düdo würde sich vermutlich weniger aufheizen als der Citroen, aber ich hätte mehrere Stunden lang keinen Einfluss darauf und kein Wissen darüber. Also fuhr Happy mit.

Wir waren beim Campingladen, bei Hornbach, Bauhaus, einem Autozubehörladen, einer Autohifi-Bude, ATU, Marktkauf, MediaMarkt, Obi und haben noch erfolglos einen Boschdienst gesucht. Wir bekamen am Ende alles – bis auf einen Nachrüst-Sicherungskasten und gelbe Flachstecker. Der Sicherungskasten wäre nicht das Problem gewesen, aber diese versch***enen gelben Stecker waren wichtig. Meine Elektrikkiste hatte nichts hergegeben und Christians Sortimente ebenfalls nicht. Es war echt zum Verzweifeln. Am Ende bestellten wir von der Halle aus 50 Flachstecker und einen Sicherungskasten per Amazon. Ich würde morgen etwas mit den Kabeln schummeln und notdürftig blaue Stecker passend machen, müssten wir eben demnächst nochmal zwei Stecker tauschen, kein Beinbruch. Trotzdem doof. Wir suchten nochmal in der Halle alles durch, auf dem Speicher und alle Kisten. Nichts. Dann witzelte ich, dass ich dann einfach Stecker aus meiner Elektrikkiste nehmen würde. Was soll ich sagen, ich mache das blöde Köfferchen auf und schaue direkt auf gelbe Flachstecker. Christian hat sie auch sofort entdeckt. Wir hatten gestern beide in dem Koffer nachgesehen und die Stecker übersehen – oder es hat jemand während unserer Abwesenheit nachgefüllt. 😉
Wir pendelten zwischen Enttäuschung, Wut und Freude, am Ende siegte jedoch die Freude um einige Längen.

Immerhin hatten wir noch eine tolle Idee mit der 230V Elektrik im Wohnmobil und tauschten darüber Ideen aus. Wir können auf relativ einfache Weise erreichen, dass sämtliche Steckdosen im Mobil auch ohne Landstrom per Wechselrichter funktionieren. Das zusätzlich benötigte Material ist sogar da. Der heutige Tag war futsch, einfach so weg. Produktiv war er somit nur aus organisatorischer Sicht. Für unsere Zwischenspurt-Challenge bleiben noch etwa 2,5 Tage übrig. Material sollten wir jetzt ausreichend hier liegen haben und verhungern muss ich nach meiner 80 Euro Rechnung bei Marktkauf wohl auch nicht…

Heute mal ohne Bilder… 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.