… und plötzlich war alles anders …

Ja, so kann es im Leben gehen: Eine ganze Weile ist alles entspannt und man handelt als hätte man alle Zeit der Welt, dann kommt ein Brief und schon sind Panik und anschließende Hektik da. Der Endspurt in der Schweiz wurde nun gestern ziemlich plötzlich eingeläutet und wir müssen mal sehen dass wir unsere Arbeiten zu einem brauchbaren Abschluss bringen…

Rund 3 Wochen sind es nun noch, die ich hier in der Schweiz verbringen werde. Christians Arbeitgeber hat sich gemeldet und ihn viel früher als ursprünglich angegeben und geplant wieder angefordert. Jetzt müssen wir aber tüchtig an der Effizienzschraube drehen. Zumindest Lack sollte noch auf den Nissan, aber auch noch andere Arbeiten sind zu erledigen. So legt Christian morgen und übermorgen eine Wochenendrunde bei seinem Keller ein, wo ich ihm nicht helfen kann. Ich darf mich das Wochenende lang noch ausruhen und seelisch wie moralisch auf den Dauereinsatz vorbereiten. Heute waren wir zwar schon mal sehr aktiv, aber leider nicht besonders effizient. Beim Wohnwagenfritzen fehlte uns der Fahrzeugschein, im Baumarkt holten wir vorher falsch gemessene Schrauben und beim Einkaufen ließen wir uns von Menschenmassen aufhalten, so wie im Straßenverkehr die ganze Zeit auch. Okay, wir arbeiten dran. Immerhin hat der brave Jonny (Handwagen von Christian) seit heute neue Schläuche in den Reifen, nachdem die zuletzt verbauten Schläuche keine 2 Tage gehalten hatten…

Ich habe die Teile zum Wechseln meiner Zylinderkopfdichtung bestellt, aber nach dem neuesten Stand werde ich die wohl nicht mehr auf Schweizer Boden tauschen können. Egal, die ist ja auch nicht durch in dem Sinne, sondern der Kopf sifft halt etwas Öl hinten raus, was mir nicht gefällt. Überhaupt lässt mein Elan am Düdo sehr zu wünschen übrig. Ich wollte nun schon mehrmals die Küchenbeleuchtung nutzbar an den Strom anschließen, aber erst fehlte die zündende Idee der Schalterart und -positionierung, als ich die Unnötigkeit dieser Überlegung erkannte, fehlte einfach der Antrieb zum Verlegen der Kabel. In meiner Lampe über dem Tisch sind noch 2 Schalter ungenutzt, die für genau sowas vorgesehen waren. Aber Kabel verlegen… Nö. Naja, bleibt die Küche eben noch eine Weile dunkel. 😀 Immerhin habe ich mal den unbrauchbaren USB-Hub über dem Tisch amputiert, sehr wichtige Aufgabe. 😉 Ui, und ja, ich habe immerhin einen Verschlussdeckel für meinen Wassertank mit einem Gardena Anschluss bestückt, sodass es einen Einfülldeckel ergeben hat. Jetzt fehlt mir noch ein kurzer Schlauch mit Tauchpumpe am Ende, mit dem ich den Tank von einem Kanister aus befüllen kann. Eigentlich fehlt nur die Gardena Kupplung, dann könnte ich den in wenigen Minuten zusammenbasteln. Etwa 3 Wochen lang habe ich noch Zeit dafür…

Happy hat wieder irgendwo Schmerzen, ich hab allerdings nicht feststellen können wo. Ging alles so schnell. Er war vom Regen nass und ich wollte nicht, dass er so nass ins Auto steigt und sich dann dort schüttelt. Also habe ich ihn vor der Tür mit einem Handtuch schnell abgeschrubbelt, wo er dann plötzlich quietschte. Keine Ahnung was war. Meine Fresse, der Hund geht echt überall aus dem Leim… 🙁
Aber er freut sich seines Lebens, so lange ist alles gut. Es steht demnächst mal eine große Inspektion bei ihm an, ich will wegen seines Geschwulstes an der Brust noch eine dritte Meinung einholen. Die Zähne mal beurteilen lassen, ob er da Schmerzen haben könnte, sowas eben.

Meine nun 2 Monate junge Gürteltasche ist mittlerweile auch unbenutzbar, der Reißverschluss hat sich verabschiedet. Ich hatte bei diesem kaufpreis natürlich nicht damit gerechnet, die Tasche für den Rest meines Lebens benutzen zu können, aber 6 Wochen empfinde ich nicht als eine angemessene Zeit. Ich hab den Verkäufer angeschrieben, aber noch keine Antwort bekommen. Na sowas kann ich ja leiden. Da werde ich in ein paar Tagen wohl mal „etwas deutlicher“ werden…

So, so viel mal wieder als Lebendmeldung, bevor die 10-Tages-Frist um ist und nach dem letzten „Aufgeben-Themenlink“ noch jemand meint, ich hätte diesen Blog aufgegeben. Oder gar meinen Lebenswandel als düdonischer Buspenner… 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.