Wohnwagenmarathon

Heute war Arbeitstag, notgedrungen ohne Wahlmöglichkeit. Zu viel Zeit war schon vertrödelt und am Sonntag soll der Wohnwagen auf Reise gehen. Die offenen Baustellen mussten beendet werden, komme was wolle. So kam es denn, dass ich mir heute den Wecker stellte und beim Frühstück einen Energy-Drink reinföhnte.

Waren auch beides gute Entscheidungen, es ging recht gut voran. Mittendrin kam meine Nähmaschine an, in das Paket musste ich gleich mal reinschauen, aber ein Funktionstest unterblieb für’s Erste. Leider hatte der Verkäufer beim Versand auf eine Polsterung zwischen Koffer und Maschine verzichtet, so ist oben ein Hebelchen abgebrochen. Ärgerlich. Ich nahm mir noch die Zeit, diesen Hebel wieder anzukleben, danach ging es am Wohnwagen weiter. Morgen kommt dann wohl der Nähmaschinentest.

Die indirekte Beleuchtung über dem Bett ist fertig, ebenso die nachttischlosen Nachttischlampen. Ich hab die neuen Zuleitungen in den Ecken befestigt und rund um den neuen Sicherungskasten etwas Kabelsalat sortiert. Auch hinter das eine oder andere Geheimnis des äußerst chinesischen Ladereglers sind wir gemeinsam gekommen. Morgen noch das Werkzeug raus räumen und die Lampe über der Küche fixieren, dann ist erst mal Wohnwagenpause.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.