Endspurt bei den Steinzeitveganern

Wir haben nur noch ganze 4 Tage bei unserer 1-monatigen Challenge der Ernähungsumstellung. Eine aktuelle Leseprobe gibt es auch hier:

Wenn ich so darüber nachdenke, von welchem Mist ich mich mein bisheriges Leben ernährt habe. Pro Monat waren garantiert 3 Kilo Schokolade daran beteiligt und zusätzlich noch Chips und Kekskram. Danach kam Fertigfutter aus Dosen und Tüten in rauhen Mengen. Bestimmt war auch das eine oder andere Vitamin in geringer Konzentration beteiligt, aber Obst gehörte erst seit so etwa 1 Jahr zum gelegentlichen Verzehr. Frisches Gemüse nur in absoluten Ausnahmefällen. Wie krass! Und ich hatte mir da nie so Gedanken drüber gemacht, mir ging es ja gut und ich hätte nicht gewusst, was ich da wie anders machen könnte. Wenn ich allein schon drüber nachdenke, dass ich pro Tag mindestens 1 Tablette gegen Sodbrennen gefressen hatte…

Seit fast 1 Monat gehört Obst und Gemüse zu meinem Hauptverzehr. Wir kochen lecker und eigentlich auch ohne riesigen Aufwand. Ich bin erstaunt, wie schnell die Schnippelei doch eigentlich erledigt ist. Wenn ich für mich alleine kochen würde, könnte ich am Folgetag auch noch davon zehren und müsste nur jeden 2. Tag etwas echt zubereiten, die restlichen 50% bestünden lediglich aus dem Aufwärmen fertiger Gerichte.

Überhaupt ist es so einfach. Den ganzen Tag komme ich mit Obst und Gemüse problemlos über die Runden, hätte ich niemals gar nie nicht gedacht! Ein paar Nüsse zum knabbern, mal eine Kohlrabi, mal eine kleine Gurke, Birnen, Bananen, Orangen, Äpfel,… Und was soll ich sagen, ich habe seit dem ersten Tag an nicht eine einzige Magentablette gebraucht. Gewichtstechnisch bin ich weiterhin auf dem Weg nach unten (immer noch nicht gewogen, aber ich merke das!) und leide dabei garantiert keinen Hunger, mit Kohldampf kann ich nämlich nicht besonders gut umgehen. Bei Hungergefühl esse ich einfach. An manchen Tagen habe ich regelrechte Fressattacken, aber die sind kein Problem. Ich schnappe mir dann halt gesunden Kram, eben Obst und Gemüse. Ja, ab und zu verschwindet da auch mal ein Stück Rindersalami als Snack in mir, ich nasche gelegentlich eine Dattel oder zwei, mache mir eine kleingeschnittene Banane oder Birne mit etwas Kakaopulver (also nicht das zuckrige Kaba-Zeugs, sondern ungezuckerten Kakao). Die Liese versorgt uns außerdem immer mal wieder mit selbstgebastelten süßen Leckereien, zuckerfrei und trotzdem fast immer hammermäßig schmackofatzig. Von “Diät” keine Spur, aber das Übermaß an Kalorien scheint jetzt im Lot zu sein.

Beitrag von Alteisenparker 😉

Titelbild: Friesenliese

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.