Kurze Nacht…

Um 4 Uhr bin ich ins Bett, die Nächte (jaa, Tage) zuvor war es jeweils so gegen 8 Uhr gewesen. Zeitumstellungen in Richtung „viel Schlaf“ funktionieren bei mir irgendwie nicht. So kam es, dass ich um 6:30 Uhr wieder glockenwach war und mich bis 8:30 Uhr hauptsächlich im Bett herumräkelte und nicht wieder einschlafen konnte. Ich bin dann aufgestanden, weil das sonst ja auch nichts bringt. Wenn ich wieder eingeschlafen wäre, hätte ich bis Abends gepennt und die Zeitverschiebung nur noch schlimmer gemacht. Richtig wach und ausgeruht bin ich jetzt natürlich nicht. Logisch, woher auch. Naja, mal sehen was das für ein Tag wird. Einkaufen gehen müsste ich dringend. Es gibt hier einen fußläufig erreichbaren Rewe, wie mich Google Maps wissen ließ…

Landstrom

Bei Nitja und Ralf gibt es seit Neuestem eine Steckdose im Vorgarten, die kann ich jetzt gleich mal einweihen. Seit vorhin hänge ich also am Landstrom und kann meine Batterie wieder aufpäppeln. Vorher musste ich natürlich noch das durchgezwickte Kabel zwischen Batterie und Ladegerät wieder flicken. Ja, ich weiß dass Lüsterklemmen im Auto nichts verloren haben – ich hab trotzdem eine benutzt… 😛

Meine Zeitverschiebung ist derzeit so extrem, dass wir immer nur ein kleines Zeitfenster gleichzeitiger Wachheit haben. Ich müsste mal wieder auf „etwas früher“ umstellen, sonst ist das irgendwie doof. Für meine ganze Webseiten-Umbauerei war meine Nachtaktivität ganz praktisch, aber inzwischen ist webseitig eigentlich alles so wie ich es haben will. An den letzten beiden Tagen hatte es geregnet, da konnte ich mich partout nicht überreden, aufzuwachen und mein Bett zu verlassen. Und wenn man natürlich schläft bis man nicht mehr schlafen kann, schafft man es Abends (okay, bei mir danneben Morgens :-D) natürlich auch nicht gerade früher ins Bett. Ach, immer diese Probleme… 😉

Frickenhausen

Die Fahrt von Donauwörth war recht unspektakulär, alles glattgegangen. Ich hab auf der Autobahn endlich mal wieder so richtig schön laut Musik gehört, das hatte ich schon ziemlich vermisst gehabt. (U.a. dieses hier – geht ab ca. 1 min erst richtig los – die Melodie vom Kultspiel Tetris…)

In Nürtingen warnte mich mein Navi noch „Achtung, Gefahrenstelle!“, wie es das eigentlich bei jedem fest installierten Blitzer tut. Beim Blick auf das Display blitzte es auch schon. Hee! – Ich war nicht zu schnell! Vielleicht der dunkle BMW, der mich gerade links überholt hat… Na gut, ich bin mal gespannt ob da etwas kommt, aber ich denke nicht. Wenn 2 Autos auf dem Foto sind, hat man normalerweise Glück. Hab mir sicherheitshalber mal das Kennzeichen M-ZA 8530 notiert. 😉 Weiterlesen

Letzte Nacht in Donauwörth

Morgen im Laufe des Abends geht es los, ich steuere Frickenhausen bei Stuttgart an. Ich weiß noch nicht ob ich dort willkommen bin, habe auch eigentlich nicht vor, mich dort für längere Zeit aufzuhalten. Ich möchte dort einfach nur jemandem mal persönlich „Hallo“ sagen, mehr nicht. Okay, ich hatte mich auch etwa 10 Tage länger in Donauwörth aufgehalten, als ich es ursprünglich geplant hatte. Aber was soll’s, ich hab keine Termine einzuhalten und bin auch nicht auf der Flucht. Der Schnee hier hatte mir sehr gefallen, mittlerweile ist aber alles vereist. Somit habe ich jetzt einen Grund für die Abreise gefunden… 😉 Weiterlesen