Nichts arbeiten

Ich dümple hier vor mich hin, lasse die Zeit verstreichen und bin irgendwie unfähig, mir selbst zu helfen. Ich müsste noch so Vieles tun, bekomme den Hintern aber nicht hoch. Naja, wen interessiert es auch, die Werkstatt soll ja eh nicht vermietet werden, also mache ich mich mit der Endräumung einfach nicht verrückt…

Heute will ich endlich mal in den Baumarkt fahren und mir Siebdruckplatten als Böden für das Regal im Anhänger zusägen lassen. Das Regal ist fertig und verschraubt, fehlen noch die Böden und die Beladung in Form von Euro-Stapelkisten. Anschließend müssen der Kompressor, das Schweißgerät, das Dreirad und die Schwalbe noch irgendwie da rein. Morgen ist der Wertstoffhof dran, wenigstens mal einen Teil des Mülls wegschaffen. Die Abfahrt war ja für Sonntag nach 22 Uhr (wegen LKW mit Anhänger und des dadurch resultierenden Fahrverbotes) geplant, aber mittlerweile bin ich da schon wieder in der Verlängerungsphase. Bis zum 20. will ich endgültig alles verstaut haben und abfahren. Für spätestens 23.12. ist der Aufschlag in Meldorf fest geplant und dieses Datum schaffe ich auch. Ich habe mich damit abgefunden, die vorher noch zu erledigenden Arbeiten nicht mehr zu schaffen. Das Jahr neigt sich dem Ende, ich bin schon dort…

5 Gedanken zu „Nichts arbeiten

  1. Fahrfertig geräumt und ausgeparkt habe ich schon mal, bin ich vielleicht stolz auf mich!!! 🙄 :mrgreen:
    Gleich geht es wieder mit Happy und Helga raus, denke ich jedenfalls, danach geht es dann ab zum Baumarkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.