Scheißegal, es geht weiter…

Maaaannn, was ein Leben, da soll man nicht zum Mörder werden…!?!?! Das darf ja alles garnicht wahr sein!!! Könnte man ja glatt platzen!!!

Alles ist gut, ich sah mich nur genötigt, werbewirksame Überschrift und Einleitungssatz zu verwenden. Schließlich erfuhr ich heute Morgen aus sicherer Quelle, dass mein Blog ein Skandal-Blog ist, dem musste ich nun natürlich Tribut zollen. 😉

Ich fange mal mit ein paar unskandalösen Bildern an, damit ich nach so langer Zeit überhaupt wieder den Anschluss bekomme:

Nun tageweise rückwärts:

Heute habe ich als erste Amtshandlung die Truma Duo Control eingebaut, die zwischen 2 Gasflaschen hin und her schaltet, sobald eine von beiden leer ist. Das gute Stück lag schon ein paar Tage hier herum, aber ich hatte irgendwie dauernd Anderes -Wichtigeres!- zu tun gehabt. Mich zu erholen, zum Beispiel. Aber dazu später. Es brauchte ein paar Anläufe, bevor die Duo Control wieder Gas in den Wohnraum beförderte, aber am Ende war alles gut. Nur das neue, leicht hohl rauschende Geräusch ist etwas gewöhnungsbedürftig, naja. Bei dieser Gelegenheit gab es gleich eine neue Gasflasche, die alte hätte die kommende Nacht auf keinen Fall mehr überstanden. Das Schwerlastregal, das bisher mein Brennholz gestützt hatte und nun seit einiger Zeit verkauft dastand, erhielt heute eine Abbauung, weil die Abholung ebenfalls heute erfolgen sollte. Anschließend war es an der Zeit, mein leeres Frischwasserfass neu zu füllen, was ich auch tat. Wo geht es weiter? Oh, meine vorderen Motorlager müssten beim Mercedes Sutter liegen, was ein Anruf auch bestätigte. Es regnete gerade nicht, also schnell die Schwalbe gesattelt und nach Frankenthal geflogen. Sehr witziger Laden, die ziehen gerade um und der EC-Karten-Leser lag noch in der alten Firma. So fuhren wir mit der Betriebshure (ein Sprinter) rüber zum Bezahlen. Der Lagerist ist ein Netter, wir hielten während der kurzen Fahrt ein lustig-interessantes Schwätzchen. So bekam er von mir auch den Tip der Zubehör-Motorlager, für den Fall, dass ich nicht der Letzte sein würde, der danach fragte… Auf der Heimfahrt nach Gerolsheim bekam ich dann doch ein paar Tropfen Regen ab, wurde aber nicht wirklich nass. Danach war mein Bett an der Reihe. Ich sägte die Dachlatten in Hälften, dann passten sie genau ins Bett. Ist ja wie ausgemessen! Immer eine Latte zwischen die bestehenden, sah das gleich viel besser aus. Die nächste Nacht auf meiner alten Schmalspurmatratze wird es zeigen, wie sich das jetzt anfühlt. Die neue Matratze stinkt immer noch reichlich, ist nach wie vor im Heizungskeller zum ausdünsten… Neue Motorlager bestellte ich über ebay bei den Bustechnik Maniacs, nachdem sich Roadhouse Parts auf meine Anfrage immer noch nicht zurück meldete. Zuguterletzt wurde das Regal noch abgeholt, schön, dann kann der Tag ja mit einem Blogeintrag auslaufen… 🙂

Gestern war zuerst das Packen und „Entsorgen“ von 3 Paketen angesetzt. Die zu klein geratene Mütze ging zum Umtausch zurück und 2 Nachzügler-Höchstbietende bekamen die nun doch bezahlte Ware. Somit bin ich nun (leider) auch meine NOS-Fake Gasflasche los und irgendwer anders hat Spaß damit. In letzter Sekunde kam noch der Paketschein für die Rücksendung des ohne „B“ ausgelieferten Lenovo EDGE E535, also ging das Ding gleich mit auf die Reise. Das Ausparken aus der Einfahrt war wie immer spannend, aber wieder fuhr niemand in mich hinein, ich bin natürlich auch nicht traurig darüber. In Dirmstein stand ich dann vor verschlossenen Türen, die Poststelle macht erst um 15 Uhr wieder auf, nicht um 14:30 Uhr wie ich gedacht hatte. Also kochte ich mir erst mal ein Nudelsüppchen und kämpfte derweil erfolglos mit dem Lidl Surfstick, der sich ums Verrecken nicht installieren lassen wollte. Na toll! Immerhin war ich satt, als ich meine Pakete dann doch endlich abgeben konnte. Nun war ich frei, die letzten Versandartikel verschickt, wie geil!!! Ich fuhr nach Frankenthal zu Mercedes und wollte dort meine neuen Motorlager bestellen. 420 Euro sollte der Spaß kosten, aber ich hatte ja keine Wahl. Doch, hatte ich, die hinteren Böcke gibt es nämlich nicht mehr in der Sternenapotheke. Im Ersatzteilkatalog hieß es, man solle welche anfertigen. HAHAHA, wie geil ist das denn!?!? Ich fragte den Lageristen nach einem Gummiklotz, aus dem ich mir das Lager schnitzen könnte. Er bestellte mir die vorderen Lager, besser als garnichts zu haben. Die vorderen Lager sind definitiv durch, die hatte ja sogar die Dekra schon bemängelt angemerkt gehabt. Mein weiterer Weg führte mich nach Oggersheim zu Hornbach und Bauhaus, wo ich mich mit ein paar billigen Pinseln, Dachlatten und einem Schieberiegel für die Trennwandtür eindeckte. Ein winziger Quietscheball für Happy ging auch noch mit, auch wenn die Dinger erfahrungsgemäß das erste Spiel nicht überstehen. Weiter zu Lidl, die Makrelen sind fast alle ausgeschwommen. Schokolade hatte ich leider vergessen, Mist. Weiter zu Peter. Hier blieb ich dann auch diverse Stunden. Später in der (noch!) heimatlichen Einfahrt bereitete ich den Umbau der Akkus und deren Platz im Fußraum meiner Sitzgruppe minimal vor. Okay, eigentlich waren es nur 2 kleine angeleimte Hölzer, die später den Boden und somit den Tisch halten werden. Und zwei Markierungen unter der Bodenplatte machte ich noch. Weiter bin ich da bisher aber nicht gekommen. Morgen (also von heute -jetzt- aus gesehen! – scheiß rückwärts vorwärts Schreiberei… 😉 ) ist ja auch noch ein Tag. Immerhin bin ich wieder an meiner rollenden Wohnung am werkeln, das ist gut!

Die Tage zuvor waren hauptsächlich von alten, neuen und kaputten Computern geprägt. Diverse Windowsens habe ich installiert. Naja, zu viel für heute, zu viel für eine Woche. Aber Ende gut, alles gut, habe ich nun ein gebrauchtes Lenovo ThinkPad T410. Natürlich musste ich auch mit Luxnote etwas diskutieren, weil das Notebook eine andere Bezeichnung hat, als sie auf der Rechnung zu finden war – nicht gut für die Garantie. Nach etwas Diskutieren bekam ich aber eine neue Rechnung – geht doch! 😉 Etliche Pakete habe ich wieder gepackt, diversen Kram in der Werkstatt geräumt und sortiert. Letztere lichtet sich langsam. Die nächsten 2 Wochen sind eine heiße Phase, ganz viel Kram wird entsorgt werden.

So, hier also der Kurzbericht der vergangenen Tage. Hatte niemanden verprügelt, keine anderen Straftaten begangen, also gerade Urlaubsstimmung hier… 😉

4 Gedanken zu „Scheißegal, es geht weiter…

    • Niemand verletzt, alles gut. 🙂

      Der Link ist auch gut! Zuerst dachte ich, dass das ein Fake wäre, aber als der dann beim Lachen fast erstickte, kam es mir ziemlich echt vor. Wenn sich das so abgespielt hat wie er erzählt, dann wäre ich da gerne Augen- und Ohrenzeuge gewesen… :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

    • Die Aussage von Andre ist nicht öffentlich lesbar. Ich habe aber Zeugen dafür und er dementiert diese Aussage auch garnicht erst. :mrgreen: Okay, ich habe sie auch etwas aus dem Zusammenhang gerissen… 🙄
      Was tut man nicht alles, um seinem schlechten Ruf gerecht zu werden… 😉

      Zum Skandalblogger hat nicht jeder das Zeug. Leg Dir ein Dreirad zu und überfahr damit friedliche Angler, das wäre schon mal ein Anfang. Weiterhin ist es hilfreich, alles Negative, das Dir widerfährt, zu veröffentlichen. Daraus ergibt sich dann ein Kreislauf und Du ziehst wieder neues Negatives an, über das Du dann wieder schreiben kannst. Sobald Deine intimsten Geheimnisse im Netz der Netze stehen und Dich alle Leute schief ansehen etc., bist Du automatisch für den Skandalblogger des Jahres nominiert. Aber den Titel habe ich schon auf Jahre im Voraus für mich reserviert, insofern versuch es besser bei den Normalos oder den Spießern! 😉 :mrgreen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.