Wie gewonnen…

Neue Matratze bestellt, der Laptop löst sich auf und bedarf einer Erneuerung, Schneeketten waren überfällig, Stempel sollten auf den neuesten Stand gebracht werden, Festplattengehäuse, Messgerät, Mütze, Kotflügel für den Anhänger, Motor- und Getriebelager, Kopfdichtung,…

Geld – was ist schon Geld…? Bedrucktes Papier, mehr nicht. Gut zum Feuer anzünden und prima um sich den Arsch abzuwischen. Beides geht zwar auch preiswerter, aber wenn man es doch gerade da hat… 😉

Selbst ohne Verarschungen wie vom Zoller rinnt mir Geld regelrecht durch die Finger. Ich verstehe es nicht, aber ich merke es. Es sind immer mehr notwendige Anschaffungen zu tätigen als an Geld rein kommt. Insofern bin ich derzeit immer beschäftigt und versuche möglichst sinnvoll und langanhaltend zu reinvestieren.

Die Werkstatträumung bringt einerseits Geld rein, andererseits kostet sie auch sehr viel davon, weil ich eben Teile loswerden muss, für die man normalerweise in Ruhe einen Käufer finden müsste. Ist so, ich werde es überleben. Wichtig ist erst mal das reinkommende Geld, es muss schließlich gleich wieder unter’s Volk. Wir wollen ja nicht unsere Wirtschaft zum Erliegen bringen… 😀

Bis vor ein paar Wochen leistete der betagte Laptop einwandfrei seinen Dienst, aber mittlerweile muss ich bei jeder zu ladenden Seite die Maus bewegen, sonst bleibt er einfach stehen. Er war wohl auch ein paarmal während des laufenden und rüttelnden Motorlaufes aus dem koma aufgewacht und hat sich somit die gerade erst im letzten Winter eingebaute Festplatte zerschüttelt. Ich hatte noch eine da gehabt, leider eine rüttelfeste IDE Platte, wo der Rechner eine SATA Platte erwartet hatte. Mist. Also ein externes Festplattengehäuse bestellt, damit die kleine 160GB Festplatte wenigstens nutzbar wird. Morgen kommt ein Lenovo ThinkPad als Ersatz für das Fujitsu Lifebook S.

Nutzfahrzeug Sutter aus -Achtung- Frankenthal hatte für Ersatzteilbestellungen eine falsche E-Mail Adresse auf seiner Homepage angegeben, so kam meine Anfrage nach Motor- und Getriebelagern umgehend zurück. Die gleiche Anfrage an die allgemeine „info“ Adresse blieb bislang unbeantwortet. Also folgte eine weitere Anfrage -zzgl. Kopfdichtung für den OM314- an Roadhouseparts. Die sind garantiert fixer, haben auch noch einen gut bei mir.

Schneeketten hatte ich letzten Winter nicht wirklich gebraucht (hab ja Heckantrieb), aber sie hätten einiges an Beruhigung gebracht, als ich auf Lindemannsruhe einem leeren Sattelschlepper mit Auflieger beim munteren den-Berg-nicht-hochkommen zugeschaut hatte. Nun wo ich selber ständig einen Anhänger mit herumschleppe, hielt ich sie für unabdingbar.

Messgerät im Eimer, daher Fehldiagnose an 3 teuren Akkus, zum kotzen, also neu.

Stempel mit vergangenen Stempelplatten sind zu schade zum Wegwerfen, so kommen zwei neue Stempelplatten, eine davon zum Geocachen. Für Selbiges habe ich heute Edelsteinbeutelchen gepackt.

Die durchgelegene Krankenhausmatratze bekommt Ersatz aus dem Saarland, Kaltschaummaterial in 10cm Stärke.

Ohren mit Tunnels sind empfindlicher als „normale“, aber auch die letzten Jahre hatte ich mich darüber geärgert, also kommt eine neue Mütze mit „Ohrlappen“. Beim gleichen Versender gab es neue Handschuhe und zwei Edelstahlteller.

Der Anhänger ist etwa genauso wichtig zu reparieren wie mein Düdo fertig zu isolieren und zu reparieren, also bestellte ich noch 2 neue Tandem-Kotflügel aus Kunststoff. Die jetzigen Kotflügel sind sowas von durchgegammelt…

Windows 7 Ultimate für den neuen Laptop, für 38 Euro mit Versand, weiterhin ein 12V Adapterkabel für die mobile Stromversorgung.

Fred habe ich sein Geld wieder zurück überwiesen, nachdem die tot geglaubten Akkus 12,95V Leerlaufspannung aufwiesen. Beinahe hätte ich auch dem Zoller noch die Rechnung bezahlt, aber ich kam gerade noch rechtzeitig zur Vernunft, ihm seine unqualifizierte Tätigkeit nicht zu bezahlen, sondern den Widerspruch abzuschicken.

Morgen muss ich wieder Pakte packen, die letzte waren heute abgeholt worden. Nachschuuuub…!

2 Gedanken zu „Wie gewonnen…

  1. Wegen Notebook, schau mal bei luxnote.de vorbei. Dort habe ich für Claudia ein LENOVO T400 gekauft. 214 €! Das Ding sieht aus wie unbenutzt. Das sind Leasingrückläufer.

    • Oh ja, wirklich ein guter Tip!

      Dieses Mal ist es ein neuer geworden, so alle 10 Jahre darf das mal sein. Und wenn ich schaue was damals das 12″ iBook G4 gekostet hatte, ist der Lenovo richtig super günstig gewesen… 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.