Sperrgut

Heute gingen wieder 2 Pakete zur Post nach Dirmstein. Ich musste mich beeilen, weil ‚S Landlädchen, das die Post beherbergt, Dienstags nachmittags geschlossen hat, stattdessen Mittwochs nachmittags geöffnet ist. Wenn man das weiß, prima. Zeitlich reichte es mir auch vollkommen, wenn ich auch vorher beim Packen etwas hetzen musste.

Alles war schon fertig mit Adressaufklebern versehen, nur noch kurz nachwiegen, fertig. – Denkste! „Haben Sie das gemessen, das sieht nach Sperrgut aus!“ Ich dachte mir so „was will die jetzt von mir, im Leben ist das kein Sperrgut!“ – „Es darf 120x60x60 cm haben.“ Ich kurz geschaut, aber locker ist das im Rahmen. Sie nimmt ein Maßband, misst die Höhe. „Das ist Sperrgut! Das Paket darf nur 120x60x60 cm haben.“ Ich schaue mir nochmal das Paket an. Die längste Seite ist länger als 60 cm, aber der Rest ist darunter, passt doch. „Nee, das ist Sperrgut, es ist höher als 60 cm.“ – „Also wenn wir es umlegen und die Versandmarke umkleben, ist es okay?!“ – „Ja so ginge es dann…“

Na, da weiß ich doch wenigstens, um was es ihr wieder mal gegangen war. Sie hatte bei mir nämlich schon öfters gemault, weil meine Pakete online frankiert waren. Ja hey, da spart man richtig Geld! Immerhin gab sie mir Klebeband, um das Versandetikett um zu platzieren. Boah, was eine Nummer mal wieder.

Weil ich eh schon bei den Dirmsteiner Scheißefressern war, bog ich gleich noch ab Richtung Felder und ging dort mit Happy spazieren. Etwas Sonne, insgesamt recht freundlich, auch weniger windig als die letzten beiden Tage. Dazu eine schöne buntfärbung der Wingerte in Sichtweite. Kamera lag im Auto, keine Bilder für Euch… 🙁

Auf dem Weg nach Gerolsheim Bronx fuhr ich den Umweg über Heßheim und ging dort zu Rewe. Ein Pizza sollte es werden, mehr wollte ich nicht. Es wurde auch nicht mehr, eine American Pizza Chicken BBQ, die nach der Zubereitung im ehemals meinigen Backofen auch super lecker war.

Der Suzuki Motor war heute morgen ins Auktionshaus gegangen, jetzt sollten langsam die ganzen Düdo- und Simsonteile folgen. Der originale Motor aus der PBR noch. Ein Stephan aus Weimar hatte heute morgen den Transit ersteigert und wird ihn -versprach er mir eben am Telefon- zum verbasteln abholen. Er will den Antriebsstrang für seinen Mk1, ein Kumpel die Karosserie. Prima – und noch zu einem passablen Preis, da hatte ich Glück gehabt. Trotzdem bleibt ebay anstrengend. Ich hab bis jetzt 6 Spaßbieter dabei, dummerweise auch den Käufer des MW darunter. Sowas kotzt mich an! Kaufen Sachen und melden sich dann einfach nicht mehr. Diese Idioten kosten meine Zeit und meine Nerven! Entschädigung gibt es keine, ich kann schon froh sein, wenn ich meine Verkaufsprovision zurück bekomme… Die Servolenkung wurde bezahlt, aber ohne die Versandkosten. Hab nun angefragt ob die Servo abgeholt werden soll… Immerhin kam ein Höchstbieter vorhin auf einem Ausflug hier vorbei und holte sein Isofenster, vorbildlich! Der Verkäufer meiner beiden 230AH Batterien meldet sich dafür nicht zurück, ich hatte ihm jetzt schon 2x geschrieben, wann ich die Dinger abholen könnte – vermutlich niemals. Eben klingelte schon wieder das Telefon, am Donnerstag früh soll das Brennholz abgeholt werden, perfekt! Mann, was eine Logistik hier… 😀

Ein Gedanke zu „Sperrgut

  1. Gerade schrieb mich einer der Spaßbieter (zacky4711, nicht mehr auf der Liste oben zu sehen, da war der Fall schon von mir geschlossen worden), wie gemein das doch wäre, ihn als ebensolchen zu ahnden. 🙄 😆

    Wenn mich nicht alles täuscht, steht der Artikel, eine PAN Super 12 CB-Funk Antenne, hier noch immer unbezahlt und unabgeholt herum. Noch dazu hatte ich genau dieses Vorgehen angekündigt gehabt. Selbst nach dem „unbezahlten Artikel melden“ keine Reaktion mehr vom Spaßbieter. Erst jetzt, nachdem er eine Verwarnung bekommen hat und mich nicht negativ bewerten kann, wird er wieder wach…

    Leute gibt’s… 🙄

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.