Eine Tür zum Aufmachen

Meine Tür in der Trennwand ist nun eine Tür und keine Verschlussplatte mehr. Mit dem Leatherman habe ich am Rahmen herumgeschnitzt, mit der Raspel an Tür und Rahmen herumgemährt und mit dem Bleistift immer wieder die neuen klemmenden Stellen markiert. Alles in allem eine lohnenswerte Aktion. Etwas monoton normalerweise – aber ich hatte ja gute Mucke in der Endlosschleife… 😀

Jetzt sind die Klamotten in meinem türlosen Schrank holzmehlig, oh wie schön! Hätte man vielleicht vorher schnell noch leer räumen sollen. Egal, ist ja ein natürlicher Werkstoff und bis jetzt noch unbehandelt. Ich muss aber Rahmen und Tür noch etwas schleifen und auch den Spalt noch etwas weiten. Selbstklebendes Dichtungsprofil liegt schon hier, um die Spalten danach wieder dicht zu bekommen. Das Holz bekommt nach dem Schleifen eine Versiegelung und abschließend muss noch etwas verschussähnliches montiert werden, dass die Tür auch in geschlossenem Zustand verbleibt. Seltsam, erst muss ich die Tür fest einbauen, danach umfrickeln dass sie zu öffnen ist und am Ende so fertigstellen, dass sie zu schließen ist… Tztztz… 😉

Der Sturm der letzten beiden Tage hat mir die Planen vor der Garage und vor meinem Brennholz zerfetzt. Egal, ich hab sie jetzt einfach abgerissen so gut es ohne Leiter ging. Die Garage wird in den nächsten Tagen leer werden und das Brennholz (ca. 2 Raummeter) habe ich komplett für 50 Euro an Selbstabholer zu ebay Kleinanzeigen gesetzt. Der erste Anrufer war unserer Sprache mächtig und versprach mir, das Holz spätestens am Donnerstag zu holen. Ich verlasse mich mal drauf, günstig ist mein Angebot auf jeden Fall. Kurz danach kingelte das Telefon wieder und eine Frau fragte „Holz – ist Buche?“. Normalerweise wollte ich eine zweite Nummer haben, falls der jetzige Abholenwoller doch nicht kommt. Aber egal, auf diese „Was letzte Preis?“-Frage hatte ich einfach keinen Bock, dann soll es auch noch Buchenholz sein, bitteschön! – Holz schon weg, nix mehr haben noch mehr Holz! Eben rief noch einer an, obwohl die Anzeige schon wieder gelöscht ist. Dessen Nummer habe ich mir trotzdem mal gespeichert, kostet nix, schadet nix.

Morgen früh geht der Transit zu Ende. Und wieder rufen mich Leute an und stellen mir Fragen, die im Anzeigentext schon geklärt werden. Ja was soll denn diese Scheiße!? Ich sitze doch jetzt schon wieder auf einem Stapel Brocken, die ersteigert wurden, wo sich der Käufer aber nicht meldet. Einer rief an und war ganz erstaunt, dass das Dach abgesägt ist. Hallo!? Meine Fresse, das wird was geben…

Umgekehrt herum hat sich der Verkäufer der beiden Akkus, die ich ersteigert habe, noch nicht gemeldet. Ich gehe dem nachher nochmal auf den Sack…

Ich muss nachher noch 2 Pakete packen, vielleicht auch mehr. Die Suzuki muss auch vom Speicher runter, die wird demnächst abgeholt. Den Motor meines Suzuki Bausatzes verkaufe ich auch wieder, denke ich. Wobei ich gerade im Moment merke, dass ich ihn doch irgendwie behalten will. Aber auch verkaufen. Ach, was ein Mist…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.