Letzter Tag in Frickenhausen

Nachts fahren bot sich für mich irgendwie immer an, für mich war das der normale Tag und die Straßen schön leer. Das war gestern auch ein Grund zum Umdenken. Sonntags sind tagsüber nur wenige LKW auf der Autobahn, die mich am liebsten etwas schieben würden, weil mein Düdo ihnen zu langsam ist. Und da Nachtfahren im Moment nicht in Frage kommt, werde ich mich morgen früh auf den Weg nach Gerolsheim machen.

Ich bin gespannt wie Happy reagiert, wenn wir zwar am Haus sind, aber in der Wohnung kein gemütliches Sofa oder überhaupt irgendwelche Möbel mehr anzutreffen sind. Wenn das Leben so völlig anders bleibt als früher. Vermutlich versteht er die Welt nicht mehr. Andererseits hat er sich ja auch an das Leben im Auto gewöhnt. Ich werde es ja noch früh genug erfahren…

Etwa genauso spannend finde ich die Überlegung, wie es sich wohl für mich anfühlen wird, wieder in meinem ehemaligen Gefängnis vorbeizuschauen. Zeitweise ging es dort ja ganz schön turbulent zu, ich verbinde sehr viele negative Erinnerungen mit Haus und Hof. Klar, nicht alles war schlecht gewesen, aber die Tendenz ging eindeutig nach unten. Jetzt bin ich dort weg und vor Allem bin ich frei, kann mich jederzeit woanders hinstellen und bin doch immer zuhause. Mal sehen wie lange ich mich in der Pfalz aufhalte…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.