Gasflaschenwechsel

Heute morgen so gegen 8 Uhr (also noch viel zu früh zum Aufstehen!) tickte mein Heizungszünder vor sich hin. Ich bin auf dieses doch recht leise Tickern mittlerweile wohl geeicht, jedenfalls hatte ich es mitbekommen, noch bevor die Heizung abgekühlt war. Widerwillig stieg ich aus dem Bett, schaltete wie meistens die Gasheizung aus und die Dieselheizung ein. Und schnell wieder rein in die warme Koje. Man muss eben Prioritäten setzen – und kalt geht nunmal garnicht.

Eben war ich mit Happy spazieren gewesen (er hatte es sehr eilig gehabt und nicht mal Zeit zu warten, bis ich die Gasflasche wechseln konnte. So ließ ich den Dieselbrummer in einer niedrigen Stufe an und ging Gassi. Danach war ich eh so durchgefroren, dass ich auch gleich noch die Gasflasche wechseln konnte. Nach dem ebenso „fliegenden“ Heizungswechsel wird es nun langsam wieder behaglich in meiner rollenden Kleinwohnung.

9 Tage hatte die Gasflasche nun gehalten. Ich bin gesapnnt, wie lange sie bei richtigem Winter mitmacht…

Rottdorf und die toten Tiere

Heute musste ich früh aufstehen. Sehr früh. Nach weniger als 5 Stunden Schlaf war meine Nacht gegen 7 Uhr vorbei. Ich war ja eingeladen worden, bei der Verarbeitung des vor 2 Tagen umgebrachten Schafes dabei zu sein. Mir war angedroht worden, dass es außer reichlich zu Essen auch genug Trinkbares geben würde. Sowas lasse ich mir doch nicht entgehen, so hupte mein Wecker mich wach und fuhr dann den Metzger abholen. Also schnell den Hund gefüttert, Klamotten angezogen und den Düdo fahrfertig geräumt. So gegen 8 wurde mir dann langsam klar, dass ich die Verabredung für den heutigen Tag wohl doch nicht so ganz richtig verstanden hatte. Ein kurzer Anruf und ich hatte eine Adresse. Weiterlesen

Schaf getötet

Ich musste zuerst überlegen, poste ich das jetzt in der Laberweitung oder hier. Aber doch, „unterwegs“ ist schon richtig, zu Hause hätte ich das nicht erlebt…

Vorhin kam hier ein Mann im weißen Arbeitsgewand an. Ich hatte ihn zuerst für einen Maler gehalten, er stellte sich aber nachher als Metzger heraus. Ich hatte die Wahl, diesem Tötungsspektakel beizuwohnen oder nicht. Als notorischer Fleischfresser hielt ich es aber doch für angebracht, mir dieses alltägliche Morden mal aus der Nähe anzusehen. Weiterlesen

Papierarmes Wartungsheft

Ich weiß ja nicht wie es Euch mit den verschiedenen Wartungen an Euren Fahrzeugen geht, aber ich habe da irgendwie überhaupt keine Übersicht. Ich mache halt gelegentlich mal Ölwechsel, stelle die Bremsen nach und schmiere auch die Vorderachse brav ab. Trotzdem weiß ich nie im Nachhinein, wann ich was gemacht hatte. Von festen Intervallen nach Vorschrift rede ich erst garnicht…

Aber ich weiß auch, dass das nicht gut ist. Fürs Auto nicht und für mich ebenfalls nicht, wenn dann Reparaturen durch Wartungsschlamperei entstehen.

Jetzt hatte ich die Idee, mir ein kleines Skript zu schreiben, in das ich die jeweils ausgeführten Arbeiten reinschreiben kann. Ebenso möchte ich da Tanken, Ölnachfüllen, Gasflaschentausch und Trinkwassertankungen drin abspeichern, die eine oder andere Nebentätigkeit dokumentieren. Weiterhin ein Textfeld, in das ich Reparaturen oder aufgefallene Probleme/Mängel notieren kann. Weiterlesen

Inkompatibel zur Welt?

Im Sprengstoffwerk ist der Strom weg, seit ein paar Stunden sucht E.on nach dem Problem. Irgendwann kam man wohl auf die Idee, einen Hubsteiger kommen zu lassen, um die Hauptzuleitung mal zu messen. Just in dem Moment, wo der Steiger in Sichtweite erschien, hielt man es dann für den richtigen Zeitpunkt, mich zum Umparken aufzufordern. Ich klappte den Laptop zu, stieg aus der Schiebetür aus und schloss sie. Jetzt stand der LKW direkt vor meinem. Ich ging zur Fahrertür, öffnete sie und zog die beiden Stecker aus der Kabeltrommel. Das Ladegerät legte ich auf die Trittstufe und die Kabeltrommel stellte ich neben mein Auto. Blökt der Fahrer des Hubsteigers zu mir rüber „Fährste jetzt nu weg oder nich!?“ Eh ich mir überlegen konnte, was man darauf jetzt am besten sagt oder eben nicht, rief ich auch schon zurück, dass ich zum Wegfahren erst die Kabeltrommel abklemmen müsste. „Ich hab ja nur gefragt…“ kam jetzt leiser von dem Fahrer zurück. Weiterlesen